der offizielle Blog zur Weltreise 2008

Dienstag, 10. Juni 2008

Tja...das wars

So,

da sind 2 Monate mal eben rum! Absoluter Wahnsinn wie schnell die Zeit vergangen ist.
Ich sitze hier quasi auf gepackten Koffern. Morgen frueh (Dienstag, 10.06.) breche ich dann auf nach Pittsburgh, von wo ich nach New York fliege. Um 17:45 Uhr abends gehts dann zurueck nach Duesseldorf.

Die letzten Tage hier waren recht ruhig...und extrem heiss.
Freitag bin ich mit Caleb, dem juengsten meiner Gastgeschwister, noch mal nach Cedar Point gefahren, dem Mekka fuer alle Achterbahnfreunde. Immer noch steht dort die hoechste und schnellste Achterbahn der Welt. Absolutely insane wuerde man hier wohl sagen.

Ein paar Fotos von diesem Ausflug und anderen Sachen werden in den naechsten Tagen noch folgen.
Der Blog hier wird also noch nicht zu Grabe getragen.

Beste Gruesse aus Meadville, PA und auf bald!!
Stephan

Dienstag, 3. Juni 2008

"Oh, we love ALDI!"

Von dem, was ich bisher so gehoert hatte, dachte ich, dass ALDI hier immer noch das Image hat, wie es bei uns vor 20 Jahren war...also ziemlich be*&#&^&#.

Da aber auch hier die Spritpreise ($4 fuer eine Gallone, also ca. 75 Euro-Cent pro Liter...immer noch die Haelfte verglichen mit Deutschland!) sowie Lebensmittel ordentlich angezogen haben, scheinen mehr und mehr Leute hier die Tatsache, dass man seine Sachen selber einpacken oder eine Muenze in den Wagen stecken muss, nicht mehr so dramatisch zu finden und auf das Shoppingerlebnis bei Wal Mart zu verzichten.
Die, mit denen ich bisher gesprochen habe, sind jedenfalls voll des Lobes...kein Mensch wusste allerdings, dass es ein deutsches Unternehmen ist!

Aus wohl verstaendlichem Interesse bin ich heute einfach mal in die hiesige Filiale gefahren. Hier ein paar Bilder...kein grosser Unterschied wie man sieht:



Immer noch hier

So Herrschaften,

ich bin immer noch hier! Ich hoffe, dass ueberhaupt noch ein paar von euch das ganze hier lesen. Schliesslich gab es einige Zeit keine Updates mehr.

Nun ja, ich bin in Meadville, Pennsylvania angekommen. Nachdem Sophie und ich in Pittsburgh gestartet sind, sind wir durch West Virginia, Virginia, Maryland, Tennessee, Kentucky und Ohio gefahren, bevor wir schliesslich am Freitag hier angekommen sind. Die Fahrt von Memphis hat dann doch etwas laenger gedauert.
Insgesamt sind wir in den 7 Tagen knapp 2.500 Meilen gefahren...ist doch schon ganz ordentlich.

Da sie heute wieder zur Uni musste, ist Sophie am Samstag leider schon wieder geflogen.

Hier ein paar Bilder von unserem kleinen Roadtrip...ein paar aus New York sind auch noch dabei:

Brooklyn Bridge:



"Jazz on the City", unser Hostel in Manhattan:





Times Square:





Pittsburgh:



Na dann waren wir ja genau richtig... :)



"Blueridge Mountains...Shenandoah River!"



Nichts gegen unseren Nissan Sunny in Neuseeland, aber der Chrysler ist schon ne Spur besser!



Kurz vor Nashville:



Bei meinen Gastgeschwistern in Nashville:







Beim 'King' in Memphis:





Mississippi River:

Dienstag, 27. Mai 2008

Nashville, Tennessee

Ja, ich bin immer noch unterwegs.
Mittlerweile sind wir, d.h. mein Schatz und ich, in Nashville, TN.
Nach ein paar Tagen New York sind wir nach Pittsburgh geflogen. Von da aus gings dann mit unserem Mietwagen weiter nach Osten durch den Shenandoah National Park. Wir erinnern uns..."Blueridge Mountains, West Virginia...Shenandoah River". Na...das Lied kommt einem irgendwie bekannt vor, oder? Jedenfalls handelt es sich um genau diese Gegend.

Ich hoffe, dass ich die Tage auch wieder ein paar Fotos hochladen kann.

Bis dahin...beste Gruesse aus dem sonnigen Sueden der USA.

Stephan

Mittwoch, 21. Mai 2008

Time to say goodbye

Tja, ob mans glaubt oder nicht, unsere Reise geht in rapidem Tempo dem Ende entgegen. Martin wird heute am frühen Abend wieder von JFK nach Düsseldorf fliegen, dann ist der 'offizielle' Teil vorbei. Einfach Wahnsinn, wie schnell alles rumgegangen ist!!
Ich werde noch bis zum 10. Juni hier bleiben und die Stellung halten. Damit ich nicht so alleine bin, kommt deshalb morgen mein Schatz für 10 Tage. Wir werden noch ein wenig hier in New York bleiben, bevor wir dann nach Pittsburgh fliegen und von da aus runter Richtung Nashville fahren, wo wir meine ehemaligen Gastschgeschwister besuchen werden, die mittlerweile dort arbeiten. Den Rest meiner Zeit verbringe ich dann in Pennsylvania, wo meine Gastfamilie ursprünglich wohnt.

Martin fängt Anfang Juni an zu arbeiten...dafür natürlich viel Erfolg!!!
Mich trifft es dann Anfang Juli...ist ja noch ein wenig hin.

Weitere Updates wird es hier sicherlich geben. Mit Sicherheit ab und zu noch mal ein paar Fotos von der Reise. Der Grund, wieso wir nur manchmal welche hochgeladen haben, liegt darin, dass unsere Internetverbindung oftmals sehr langsam und teils auch teuer war. In Fiji beispielsweise lief das ganze über Satellit und hat mal eben schlappe 5 € für 30 Minuten gekostet. Ein ISDN Zugang früher war dagegen ne absolute Rakete. Aber besser als nichts!

Also macht es gut...vielen Dank fürs Lesen. Ich hoffe, wir konnten euch ein wenig an unserer Reise teilhaben lassen!
Kommentare sind natürlich weiterhin möglich und erwünscht!!!

Beste Grüße aus New York und bis bald,
Stephan und Martin

I wanna wake in a city that doesn't sleep...

Wir haben es geschafft! Nach einer ziemlichen Ochsentour sind wir gut im Big Apple angekommen. Der Flug von Nadi, Fiji nach L.A. mit 11 Stunden war schon ordentlich. Der Stress bei der Einreise - wir haben über 1 1/2 Stunden in der Schlange gestanden mit der Ungewissheit, ob wir unseren Anschluss noch kriegen - und der anschließende Flug nach New York mit weiteren 6 Stunden waren aber ein wenig viel für meinen Geschmack. Vor allem, da der Flug schließlich 2 Stunden Verspätung hatte und wir so erst gegen 2:30 Uhr morgens an JFK angekommen sind.
Unsere Unterkunft, das 'Jazz on the City' haben wir dann gegen 4:30 Uhr erreicht.
Da hats dann erstmal gereicht!

Mittlerweile haben wir schon 3 Tage hinter uns. Das Wetter ist leider auch nicht so, wie wir es uns gewünscht hätten. Es regnet schon sehr oft, um es kurz zu sagen.
Das hält die Leute aber z.B. nicht davon vor dem Abercrombie & Fitch Store auf der 5th Avenue Schlange zuu stehen...naja, das ist halt New York. Es lebe der Konsum!
Heute abend waren wir dann auch mal in einer Broadwayshow. Über die 'TKTS' Bude, die immer verbilligte Restkarten für den selben Tag verkauft, haben wir 2 Tickets für '39 Steps' bekommen, ein Hitchcock Stück als Comedy. Echt sehr witzig gemacht!

Sonst hat sich hier nicht so viel verändert. An Ground Zero geht es nur sehr langsam vorwärts, wieso auch immer. Wonander hätte man in der Zeit schon zwei Wolkenkratzer gebaut.
Und wieder zeigt sich, egal wie viele Tage man hier hat, es ist eigentlich immer zu kurz, besonders wenn das Wetter so bescheiden ist.

Der typische Weltreisende

Eines muss ja mal gesagt werden...der typische Weltreisende (zu dem wir denke ich nicht gehören) ist schon eine besondere Sorte Mensch.
Als aller erstes ist er meistens...HÄSSLICH!! Womöglich überraschend aber wahr! Wie viele dickbäuchige Deutsche, Franzosen, Spanier, Engländer/-innen in viel zu knappen Klamotten/Bikinis haben wir gesehen. Echt nicht normal! Es kommt einem vor, als würden oder müssten sie aus diesem Grund zu Hause ausreisen und sind deshalb so lange unterwegs.
Desweiteren kommt hinzu...unsere Reise mag dem ein oder anderen vielleicht lange vorkommen. Nun, sie ist es nicht!! Die Mehrzahl der Leute, die wir getroffen haben, ist für mindestens 4, eher jedoch 6-8 Monate unterwegs. In Fiji haben wir ein Pärchen getroffen, die sage und schreibe 2 1/2 Jahre (in Worten: zweieinhalb Jahre) reisen. Man fragt sich, haben die alles nichts zu tun und vor allem...wo bitte nehmen die das Geld her. Nun, viele arbeiten zwischendurch. Was recht paradox ist...viele machen in Australien und Neuseeland die Jobs, die in Deutschland kein Deutscher machen würde. Äpfelpflücken, Spargelstechen, etc.

Ich frage mich, muss man wirklich ans Ende der Welt reisen, um mit sowas Geld zu verdienen?!

Verspätetes kurzes Fiji Fazit

So Herrschaften,

leider hat sich hier einige Tage nichts gerührt...Sorry!

Wir sind mittlerweile gut in New York angekommen, der letzten Station unserer kleinen Weltreise.
Fiji haben wir am 17.05. verlassen, mit einem weinenden und einem lachenden Auge.
Das Wetter was insgesamt leider nicht so, wie wir es erhofft hatten. Einige Regentage haben den Gesamteindruck doch etwas getrübt. Nichtsdestotrotz...bei Sonnenschein ist es einfach ein Traum. Absolut Südsee pur, wie man es von Postkarten kennt. So auch die 'blaue Lagune', die wir einen Tag besucht haben. Echt Wahnsinn.
Unsere letzte Unterkunft, das Octopus Resort war auch echt klasse. Wir hatten einen 'Premium Beachfront Bure' , also direkt am Strand. Näher ging es nun wirklich nicht. Da hätte man schon einige Tage gut aushalten können. Das Wasser hatte immer Badewannentemperatur, selbst abends war es nicht wirklich kühl.

Trotzdem waren wir schließlich froh, als wir wieder geflogen sind. Den ganzen Tag nichts tun ist gar nicht so unanstrengend!! :)

Montag, 12. Mai 2008

Kurzes Update

So,
es regnet wieder. Und die Vorhersage für die nächsten Tage sieht nicht gut aus.
Morgen früh geht es weiter auf die Yasawas, mit die schönste Inselgruppe von Fiji. Unter anderem wurden dort die 'Blaue Lagune' und 'Cast Away' gedreht.
Es erwarten uns also hoffentlich absolute Traumstrände...leiter im Regen wie es scheint.
Wir werden mit dem Yasawa Flyer, einem relativ großen Katamaran von der Hauptinsel Viti Levu ca. 4 1/2 Stunden fahren, bis wir unser Ziel, die Nabua Lodge auf Nacula, erreichen. Nach zwei Tagen dort gehts dann weiter nach Waya, wo wir die letzten zwei Nächte im Octopus Resort verbringen werden.

Heute habe ich dann auch meinen Tauchkurs abgeschlossen. Somit bin ich seit heute offiziell ein 'PADI Open Water Diver'.
Auch die letzten zwei Tauchgänge heute vormittag waren echt klasse.
Martin hatte heute hingegen etwas Probleme sich zu unterhalten. Bei Regen kann es doch ein wenig langweilig werden.

So, um 5 Uhr morgen früh müssen wir raus.
Bis die Tage
Stephan

Sonntag, 11. Mai 2008

Sonne!

Der Regen hat aufgehört! Seit gestern ist es endlich schön hier auf Fiji.
Warm war es zwar schon vorher, aber jetzt kann man das ganze auch draußen genießen. So macht das alles schon ein wenig mehr Spaß!

Während Martin gestern auf einer Wanderung zu einem Wasserfall war, die hier täglich angeboten wird, bin ich wieder abgetaucht zur Zweiten Sitzung meines Tauchkurses.
Alles, was ich nach dem ersten Mal in meinen Unterlagen gelesen hatte, wurde nun praktisch angewandt. So unter anderem auch ein 'Controlled emergency ascent', also der kontrollierte Aufstieg im Notfall...was schlichtweg bedeutet, dass man keine Luft mehr hat/bekommt. Möglich ist das allerdings anscheinend nur bis zu einer Tiefe von 10m. Da sich die Lungen beim Aufsteigen wieder ausweiten, kann bzw. muss man die ganze Zeit ausatmen. Beim ersten Versuch war ich diesbezüglich etwas vorschnell, so dass ich nach ca. 4m nichts mehr zum Ausatmen übrig hatte. Wenn man dann nach oben guckt und sieht, dass die Oberfläche noch ein ziemliches Stück entfernt ist, ist das schon ein wenig beunruhigend.
Am Ende hat aber alles bestens geklappt. Die beiden Tauchgänge waren wieder absolut klasse!

Martins Wanderung war anscheinend auch nicht schlecht, wenngleich er bis zu den Waden im Schlamm gesteckt hat. Seine Turnschuche mussten danach erstmal ne ganze Weile trocknen bzw. gereinigt werden.

Hier auch noch mal ein paar Bilder:

Unser Strand:







Bei einer Cava-Session im nahegelegenen Dorf.



Cava sieht aus wie schlammiges Wasser und schmeckt auch so. Es wird aus einer bestimmten Pflanze gewonnen und hat eine leicht narkotisierende Wirkung. Eine solche Cava-Session ist wird hier in den meisten Dörfern und Hotels zur Begrüßung veranstaltet.


Bei Sonne sieht das ganze doch schon was besser aus!